Saison 2016/2017 Kreisliga A Vorbereitung Meisterschaft Vorbereitung auf die Kreisliga B    Unschöne Niederlage zum Testspielauftakt. 11.07.2017 Die Mannschaft ist in die Vorbereitung auf die Kreisliga B gestartet. Nach dem Trainingsauftakt bleibt für das Trainergespann Padberg und Wolfgramm jede Menge Aufbauarbeit. Im ersten Testspiel gegen TSK Herne konnte die Mannschaft noch keine Akzente setzten. Mit 1:7 ging das Spiel verloren. Tobias Wolff zieht sich zurück    Nachfolger wird Martin Tegtmeier. 02.06.2016 Nach einem Jahr der intensiven Betreuung streicht auch Trainer Tobias Wolff aus privaten Gründen die Segel und gibt sein Amt an der Seitenlinie ab. Wir danken für sein Engagement der endenden Saison und der vergangenen Jahre als Spieler und Co-Trainer. Aufgrund der widrigen Umstände und der offenen Trainersituation gibt es bisher nur wenige Zusagen von Spielern der zweiten Mann- schaft. Etliche Abgänge sind bereits aus teils nicht so recht nachvollziehbaren Gründen bekannt. Hinzu kommt der Wechsel von Tim Fernau zurück in die erste Mannschaft. Derzeit ist damit erstmals mit einem massiven Umbruch in der zweiten Mannschaft zu rechnen. Es ist davon auszugehen, das neun Spieler die Mannschaft verlassen werden. Um die Situation zu festigen hat Markus Fernau mit seinem Trainer-kandidaten eine Einigung und damit die Verpflichtung für die Saison 2016/2017 erarbeitet. In der kommenden Saison wird Martin Tegtmeier die 1b übernehmen. Vor wenigen Wochen lief er noch als Spieler in Holthausen auf und hat höherklassig gespielt. Über zehn Jahre war er in der Oberliga aktiv und spielte zuletzt für Holsterhausen und TuS Hordel. Die schwere Aufgabe zu den verbleibenden Spielern, Neuverpflichtungen zu gene-rieren und ein neues Team zu formen, hat er nach kurzer Bedenkzeit gerne zugestimmt. Obwohl es seine erste Trainerstation ist, hat er die Herausforderung enthusiastisch übernommen und Spielerkontakte gepflegt. A-Jugendspieler kommen sicherlich hinzu. Seit der Vorstellung seiner Person bei den verbliebenen Spielern geht es für ihn darum, eine schlagkräftige Truppe für die Kreisliga A zusammenzustellen. An seiner Seite wird Marvin Lipka als Co-Trainer weiter beim Team bleiben. Auftakt für die Zweite    Verhaltener Trainingsauftakt der Reserve. 03.07.2016 Die zweite Mannschaft war für den BV Herne-Süd in den letzten fast 10 Jahren ein Selbstläufer. Jetzt unterzieht sich die Reserve einem starken Wandel. Es wird aus verschiedenen Gründen viele Spielerwechsel geben. Erfolge in der Kreisliga A sind nicht so einfach zu erbringen, so wird die kommende Saison in der Kreisliga A wieder eine echte Heraus- forderung. Zum Trainingsauftakt leitete Marvin Lipka die Einheit, da sich Neucoach Martin Tegtmeier noch im Urlaub befindet. Es wartet noch viel Arbeit auf alle Beteiligten. Zum Testspielauftakt siegte die zweite Mannschaft    Mit 6:3 schlugen die Süder DJK Eintracht Datteln. 10.07.2016 Die Gäste aus Datteln konnten der zusammengestellten Mannschaft von Ersatzcoach Thomas Glittenberg nicht gefährlich werden. Nach der Sommerpause zeigten die Spieler Freude am Spiel und hatten den Gegner weitest- gehend unter Kontrolle, auch wenn man sich immer wieder Gegentreffer leistete. Aus der 2:0 Führung machten die Gäste noch ein 2:1 zur Pause. Erkan Uzun legte nach, die Gäste verkürzten. Erkan Uzun legte nach, die Gäste verkürzten erneut, aber Süd baute die Führung schließlich durch Sergen Kilic auf 6:3 aus und siegte im ersten Testspiel nach dem Umbruch. Neuzugänge für die Kreisliga    Zweiter Platz im Constantin Turnier. 02.08.2016 Große Veränderungen hat es im Team der zweiten Mannschaft des BV Herne-Süd gegeben. Nachdem die Reserve sehr zur Freude des Vereins, den zweimaligen Aufstieg hat feiern dürfen, stand die Zweitvertretung in der Kreisliga A dennoch im Schatten des Bezirksligis- ten, der ersten Mannschaft. Eine sportlich positive Entwicklung, die vereinstechnisch aber eine große Aufgabe ist. Nach zwei Jahren in der Kreisliga A musste man einen Umbruch bewältigen, da der Aufwand für Spieler und Vorstand um einiges größer geworden ist. So kam es zu erheblichen Spielerwechseln im Team. Aus dem letztjährigen Kader blieben lediglich vier Stamm- und zudem A-Jugendspieler erhalten. Auch ein Trainerwechsel stand an. Mit Martin Tegtmeier wurde ein erfahrener Spieler zum Neutrainer, der die Herausforderung nicht scheut. Zudem konnten einige Neuzugänge gewonnen werden. Von Fortuna Herne II wechselt Suat Güler an die Bergstraße, vom BV Hiltrop kommt Franca Wolfgramm und vom SC Röhlinghausen II Thomas Osieck. Zudem geben sich Vinosh Ponnampalam und Julian Hülshoff ein Stelldichein. Der ehemalige Spieler und Trainer Sascha Padberg stellte sich in den Dienst der Sache und mit Marcel Hubrig steift ein ehemaliger Jugendspieler wieder das gelbe Trikot über. Auch Spieler der ersten Mannschaft halfen aus. Die ersten beiden Vorbereitungsspiele  gegen Eintracht Datteln und BVH Dorsten konnten die Süder für sich entscheiden, ob- wohl der Kader noch im Aufbau war und zudem in der Urlaubszeit Ausfälle zu verbuchen waren. Die Alten Herren unterstützen den Verein großartig und so kam man der Einladung des SC Constantin zum Turnier gerne nach. Es wurde am Ende sogar ein zweiter Platz. Auch wenn man im Finale beim 0:8 gegen die starke SG 70 unglücklich aussah, hielt man eine Halbzeit gut mit, aber nach vier schnellen Folgetoren war nichts mehr zu holen. Immerhin konnte Süd mit zwei Siegen über Armninia Sodingen und die Sportfreunde aus Wanne als Gruppensieger ins Finale einziehen. Am Sonntag findet vor Saisonbeginn um 13 Uhr an der Bergstraße noch ein Testspiel gegen Victoria Habinghorst statt Klarer Erfolg ist letzten Test    Gute Zugänge überzeugen. 07.08.2016 Die zweite Mannschaft hatte zum letzten Testspiel Victoria Habinghorst eingeladen. Nach zehn Minuten brachte Neuzugang Franco Wolfgramm die Süder in Führung. Wenig später glichen die Gäste noch aus, konnten aber das Spiel nicht an sich bringen. Thomas Osieck legte doppelt nach und zudem folgten noch zwei Eigentore zur 5:1 Pausenführung. Die Süder Neuzugänge sorgten für weitere Tore. A-Jugend-Zugang Gökhan Sen und der wieder aktive Marcel Hubrig vollbrachten einen zweistelligen 10:3 Erfolg. Dabei konnten die Zugänge überzeugen und machten Hoffnung für die kommende Saison. Auch wenn das Saisonziel auch in dieser Spielzeit der Klassenerhalt ist, hat die Mannschaft das Potential für mehr. Spieler: Glittenberg, Istek, Lipka, Sen, Hubrig, Ponnampalam, Padberg, Wolff, Osieck, Aydemir, Wolfgramm (46. Hülshoff) Tore: 1:0 (10.) Wolfgramm, 1:1 (20.), 2:1 (22.) Osieck, 3:1 (35.) Osieck, 4:1 (37.), 5:1 (44.), 6:1 (48.) Ponnampalam, 7:1 (50.) Osieck, 7:2 (51.), 8:2 (75.) Osieck, 9:2 (76.) Sen, 9:3 (82.), 10:3 (89.) Hubrig Starker Heimauftakt    Auftakt abgeharkt. 21.08.2016 In Holthausen war für die Süder zum Auftakt nichts zu holen. Mit 4:1 ging die Partie an den Rasensportverein. Zum Heimauftakt gegen SV Holsterhausen agierte das Team von Martin Tegtmeier motiviert und und siegeswillig. Gleich in der 6. Minute ging Herne-Süd durch Franco Wolfgramm. Zehn Minuten später musste der unglückliche Ausgleich verkraftet werden. Ein Abpraller landete im Netz. Holsterhausen wehrte sich. Ein Elfmeter brachte Süd aber wieder in Führung, Andreas van der Heusen verwandelte treffsicher. In der zweiten Halbzeit legten die Süder nach. Besier und Meißner sorgten für eine sichere 4:1 Führung und Gökhan Sen stellte in der letzten Spielminute den 5:1 Endstand ein. Damit brachte sich Süd nach zwei Spielen mit einer starken Leistung auf einen einstelligen Tabellenplatz und kann befreit zum Auswärtsspiel zu Firtinaspor II fahren. Spieler: Schreiber (46. Glittenberg), Lipka, Meißner, v.d.Heusen, Kilic, Dieckmann, Hubrig (46. Hülshoff), Wolff, Besier, Jeyakumaran, Wolfgramm (59. Sen) - gelb: Süd 1, Holsterhausen 2 Tore: 1:0 (6.) Wolfgramm, 1:1 (15.), 2:1 (43.) v.d.Heusen (Elfmeter), 3:1 (66.) Besier, 4:1 (69.) Meißner, 5:1 (90.) Sen Süder wieder ohne Erfolg    Es wird immer schwerer. 18.09.2016 Die Süder sind spätestens jetzt im Kopf nicht mehr frei. Erneut wurde das Abmühen nicht belohnt und so wird es von Spiel zu Spiel schwerer in die Saison zu finden. Martin Tegtmeier traute seinen Augen nicht, als gleich in der ersten Minute ein Wanner von zwei Gegen- spielern nicht gehalten und ein weiterer Abwehrspieler einfach umspielt wurde und so der Rückstand fiel. DSC Wanne II kämpfte verbissen um den Sieg, aber die Süder suchten ihre Möglichkeiten und kamen auch nach einer halben Stunde durch Andreas Meißner zum Ausgleich. Auftrieb konnten sich die Platz- herren allerdings nicht erarbeiten und mühten sich weiter. Plötzlich war es aber wieder Wanne-Eickel, die in der 76. Minute zum 1:2 kamen und so die drei Punkte entführten. Herne-Süd hängt im Tabellenkeller und mit lediglich einem Sieg nach dem 6. Spieltag hat Martin Tegtmeier die schwere Aufgabe die Moral der Truppe aufzubauen, den Willen zum Klassenerhalt zu stärken und die Bereitschaft und die Einstellung zu festigen. Spieler: Glittenberg, Lipka, Sahin, Meißner, Istek, Sen (60. Uzun), Kilic, Dieckmann (20. Padberg/83. Karapinar), Hubrig, Jeyakumaran, Wolfgramm gelb: Süd 2, DSC 1 - rot: DSC 1 - Tore: 0:1 (1.), 1:1 (32.) Meißner, 1:2 (76.) Gegen den Tabellenführer mitgehalten    Fast eine Stunde 0:0 und wieder verloren. 16.10.2016 Das es keine leichte Saison wird, hat Martin Tegtmeier bei Amtsantritt gewusst, aber dass es so massiv abläuft, hatte man sich vor Saisonbeginn nicht ausgerechnet. Vor allem nach dem guten Heimauftakt mit einem Sieg, hatte man die Erwartung vor den Abstiegsrängen zu bleiben. Doch dann kam es ganz anders. Immer wieder zeigten die Süder eine gute Halbzeit, hielten lange mit und verloren am Ende knapp. Die Punkte blieben auf der Strecke und die Moral ebenfalls, obwohl diese in den Partien sehr Wohl vorhanden ist. Am Ende steht man trotzdem ohne Erfolg da. „Es wird ganz schwer“, weiß Martin Tegtmeier, denn nach dem bisherigen Verlauf, die Kurve zu kriegen, wäre eine Meisterleistung. Auf diese warten wir nun, aber auch in den vorangegangenen beiden Spielen hatten unsere Süder das Nachsehen, konnten aber auch einen kleinen moralischen Erfolg feiern. Zur Halbzeit stand jeweils ein Unentschieden. Gegen Wanne 11 II gingen die Süder nach einer knappen Stunde durch Sergen Kilic in Führung. Aber wie so oft, hielt der Vorsprung nur kurze Zeit. Bald fiel der Ausgleich, aber diesmal konnte Herne-Süd das 1:1 halten und holte damit den vierten Punkt der Saison. Auch gegen Marokko Herne hielt das Team von Martin Tegtmeier das Match lange offen. Auch diesmal gingen die Süder in Führung. Der weitere Verlauf war noch unglücklicher als sonst. Gleich zwei Eigentore waren bei der letztlichen 3:1 Niederlage zu verzeichnen.       Als nächstes kam der Tabellenführer SG Castrop-Rauxel zur Bergstraße. Und auch diesmal hielten Sie Süder lange mit. Erst nach einer knappen Stunde musste man nach einem Fehlpass den Rückstand hinnehmen. Nach 70 Minuten dann den zweiten Gegentreffer. Zu viele Unstimmigkeiten und Fehlpässe verhinderten den Aufbau und sorgten für Gegenangriffe. Natürlich machte es der Tabellenführer den Südern auch nicht leicht die Abwehr zu durchbrechen, aber Chihab Mouloudi schaffte in der 85. Minute noch den Anschluss und kurz Hoffnung auf die Ausgleichsmöglichkeit. Doch wieder schaffte ein individueller Fehler vor dem Tor die nächste Möglichkeit für Castrop und gleich stand es 1:3. In der Nachspielzeit setzte es noch den bitteren 1:4 Endstand. Spieler: Glittenberg, Lipka, Hubrig (70. Mouloudi), Kilic, Sen (60. Wernick), Sahin, Wolff, Hülshoff (55. Dieckmann), Dams, Topatan, Besier - gelb: Süd 1, Castrop 0 Tore: 0:1 (58.), 0:2 (70.), 1:2 (85.) Mouloudi, 1:3 (88.), 1:4 (92.) Die Punkte schon vor Augen    3:1 Führung verspielt. 30.10.2016 Die Mannschaft war geknickt. Sie kämpfen und ackern jedes Spiel und stehen am Ende mit leeren Händen da. Ganz bitter war auch diese Niederlage, dabei hatte man mit einer 3:1 Führung das Spiel an sich ge- rissen. Ende der ersten Halbzeit führte SuS Merklinde knapp mit 0:1. Gleich nach Wiederanpfiff stellte Patrick Besier mit dem 1:1 die Uhr wieder auf Null. Die Süder legten geschickt nach. Das Spiel schien gewonnen, doch dann kam Merklinde zu Möglichkeiten und nutzte diese gekonnt aus. Dem 3:2 folgte in der 83. Minute der Ausgleich zum 3:3, aber auch dies konnten die Süder nicht halten. Immer wieder wurden Abwehrspieler überlaufen und boten Chancen auf. Der bittere 3:4 Endstand fiel in der 86. Minute. Wieder keine Punkte und Süd muss eine moralische Schlappe hinnehmen. Spieler: Glittenberg, Lipka, Hubrig, Kilic, Sen (81. Wolfgramm), Wolff, Dieckmann, Besier, Mahalingam (87. Conrad), Istek (46. Güler), Aydemir gelb: Süd 2, Merklinde 1 Tore: 0:1 (40.), 1:1 (46.) Besier, 2:1 (55.) Sen, 3:1 (59.) Besier, 3:2 (71.), 3:3 (83.), 3:4 (86.) Süder demoralisiert    Abstand wird immer größer. 06.11.2016 Auch gegen RSV Wanne konnte Herne-Süd keinen Sieg erzwingen. Der Start ins Spiel war wie immer motiviert und siegeswillig, jedoch an der Umsetzung hapert es gewaltig. RSV ließ seine Zurückhaltung nach dem Führungstreffer in der 14. Minute gänzlich fallen, während die Nervösität der Süder zunahm. Die Konter der Gäste konnten die Platzherren nicht abfangen und bald stand es 0:2. Eigene Fehler brachten Herne-Süd immer wieder in Bedrängnis und so stand es 0:3 zur Pause. Dies war für das demoralisierte Team von der Bergstraße nciht mehr aufzuholen. Patrick Besier gelang zwar der Anschlusstreffer, doch mehr konnte die Tegtmeier-Elf nicht mehr reißen. Wie die Saison noch gerettet werden soll bleibt fraglich, denn mittlerweile ist der Abstand zum rettenden Ufer schon auf 8 Punkte angewachsen. Spieler: Glittenberg, v.d.Heusen, Kilic, Sahin, Sen (46. Hubrig), Wolff, Besier, Tegtmeier, Mahalingam (42. Istek), Güler (65. Osieck), Aydemir - gelb: Süd 2, Wanne 0 Tore: 0:1 (14.), 0:2 (28.), 0:3 (34.), 1:3 (79.) Besier Süd gewinnt das Kellerduell    Drei Punkte verhindern das völlige versinken. 27.11.2016 Der Sumpf zieht die Süder immer tiefer in den Keller. An der Bergstraße kam es zum Kellerduell. Punkte für den Tabellenvorletzten hätten VfB Habinghorst das Leben leichter gemacht, aber Herne-Süd brauchte die Punkte unbedingt, um nicht völlig im Abstiegssumpf zu versinken. Das Spiel wurde kurios und spannend. Der Zauber des 1. Advent begann in der 11. Minute. Lennart Leipski traf zur Führung. Im Gegenzug glichen die Gäste aus, aber Lennart ließ gleich darauf die 2:1 Führung folgen. Drei Tore in drei Minuten und Herne-Süd im Vorteil. Für die zweite Halbzeit hatten sich beide Mannschaften weiterhin viel vorgenommen. Kurz nach Beginn schockte Tim Fernau die Gäste mit dem 3:1, aber Habinghorst kämpft sich immer wieder heran. 3:2 nach einer Stunde ließ Patrick Besier ein Doppelschlag folgen. Wieder kämpfte sich der VfB heran. Dem 5:4 ließ Sergen Kilic kurz vor dem Ende das 6:4 folgen. In der 92. Minute trafen die Gäste noch zum 6:5, dafür konnten sie sich aber nichts mehr kaufen. Herne-Süd holte die wichtigen Punkte, hat aber noch 9 Zähler Rückstand und Firtinaspor hat zudem ein Spiel weniger absolviert. Ein langer kämpferischer Weg liegt weiterhin vor den Südern. Spieler: Glittenberg, Kilic, Sahin, Wolff, Besier (69. Mouloudi), Lipka, Leipski, Meißner, Fernau, Dams (74. Hülshoff), Besier, Wolfgramm (52. Wernick) - gelb: Süd 2, Habinghorst 2 - Tore: 1:0 (11.) Leipski, 1:1 (12.), 2:1 (13.) Leipski, 3:1 (51.) Fernau, 3:2 (62.), 4:2 (64.) Besier, 5:2 (65.) Besier, 5:3 (67.), 6:4 (77.), 6:4 (88.) Kilic, 6;:5 (92.) Aufschwung gestoppt    Süder sind bemüht, aber Umsetzung schwierig. 04.12.2016 Nach dem Sieg des Kellerduells hoffte Trainer Tegtmeier den Erfolg als Aufschwung mitnehmen zu können. Das Spiel gegen RSV Holthausen hätte er zu gerne auch gewonnen. Doch trotz weiterer Zugänge reichte es leider nicht. Man konnte erneut eine Halbzeit mithalten, lag wohl 1:0 hinten, konnte aber nach vorne keine Akzente setzten. Wirkungslos liefen die Süder Richtung Tor, verloren aber immer wieder unnütz den Ball. Kurz vor der Pause folgte das bittere 2:0 und für Herne-Süd wurde es mächtig schwer. In der zweiten Hälfte konnte man das Spiel nicht drehen. Holthausen agierte effektiver und sicherer und schoss zwei weitere Tore. Die Süder waren bemüht und kämpften, aber bei der Umsetzung mangelt es an vielem. Es gibt noch eine Menge zu tun. Spieler: Demiralp, Grefer, Kilic, Wolff, Mouloudi (58. Conrad), Lipka, Hülshoff, Sen, Osieck, Mahalingam (46. Hubrig), Güler (46. Güler) gelb: Süd 0, Holthausen 0 Tore: 0:1 (11.), 0:2 (44.), 0:3 (50.), 0:4 (53.) Hoffnungsvoller Testspielauftakt für die Reserve    Süd führte lange und verlor erst unglücklich in der Endphase. 22.01.2017 Da die Bochumer Plätze gesperrt sind, kam der ehemalige Bezirksligist Bochum-Bergen nach Herne. Das Team um Kapitän Dominik Wolff hat über die Winterpause an sich gearbeitet und ist am Sonntag in die Testspielphase gestartet. Dieses Jahr nehmen sie erstmalig nicht am HGS-Wintercup-Turnier teil, um sich auf die Vorbereitung zur Rückrunde der Kreisliga A und des Klassenerhalts zu konzentrieren. Die Union Bochum-Bergen war daher gleich eine große Herausforderung. Die Süder überraschten dabei gegen den starken Gegner und gingen nach 22. Minuten durch Serif Sahin in Front. Die Führung konnten die agilen und motivierten Spieler bis zur 65. Minute halten und konnte gleich danach die Führung durch Mirko Schaaf wieder einstellen. Bergen mühte sich gegen Herne-Süd regelrecht und verpasste so manche Chance. Herne-Süd konnte allerdings die Führung nicht mehr ausbauen und so für klare Verhältnisse sorgen. Schließlich drehten die Gäste mit einem Doppelschlag in den Schlussminuten die Partie und setzten in der 90. Minute mit dem 2:4 den bitteren Schlusspunkt. Leider konnten sich die Süder für ihre gute Leistung nicht belohnen und müssen nun am Dienstag um 19:15 Uhr an der Bergstraße gegen GW Erkenschick II die Moral wieder aufbauen. Tore: 1:0 (22.) Sahin, 1:1 (65.), 2:1 (67.) Schaaf, 2:2 (82.), 2:3 (86.), 2:4 (90.) Wieder späte Niederlage    Süd unter Wert geschlagen. 24.01.2017 Die 1b des BV Herne-Süd konnte aus seiner Überlegenheit gegen GW Erkenschwick keinen Gewinn erzielen. Es waren gleichwertige Gegner, wobei die Süder mehr vom Spiel hatten, allerdings mangelt es an präzisen Spielweisen vor das Tor und an Abschlussqualität. Den Rückstand in der zweiten Halbzeit nach einer Stunde konnte Süd in der 75. Minute durch Thomas Osieck ausgleichen. Die Führung wollte aber nicht gelingen. Wieder gingen die Süder in den letzten 10 Minuten unter und ließen sich überrennen. Gegentore in der 84. und 87. Minute kosteten erneut den Lohn der Arbeit, wobei die Wechsel dem Spiel nicht förderlich waren, aber in der Vorbereitung für Erkenntnisse sorgen sollen. So wurde man unter Wert geschlagen und die Schlussphase bleibt die Achillesferse der Süder. Das Team wird für die Rückrunde einiges mehr an Disziplin vor allem im Training, Willen bis zum Ende und vereinzelt eine starke Gesamt- einstellung zur Situation zeigen müssen, um einen Klassenerhalt in der Kreisliga A noch schaffen zu können. Am 29. Januar kann dies beim SSV Buer bewiesen werden. Ein Sieg wäre für die Moral mal ganz wichtig. Tore: 0:1 (60.), 1:1 (75.) Osieck, 1:2 (84.), 1:3 (87.) Zum Auftakt präsentiert sich Süd II gut    Ein Punkt nach Kampf. 19.02.2017 Zum Punktspielauftakt präsentierte sich Süd in der Spur. Die Rettungsmission ist gestartet und gegen den Mittelfeldkandidaten Firtinaspor II traten die Süder aktiv und stark auf. Nach einer Viertelstunde hatten Sie den Führungstreffer kanpp verpasst und kassierten fast in Gegenzug den Rückstand. Der Tabellenletzte kämpfte weiter und nur fünf Minuten später glich Neuzugang Mirko Schaaf aus. Beide Mannschaften suchten die Torchancen. Den Südern fehlt der entscheiden de Pass vor das Tor, aber der Wille kann ihnen nicht abgesprochen werden. Unglücklich zudem ein Foulelfmeter nach einer knappen Stunde und Firtinaspor führte erneut. Die Platzherren suchten nach Möglichkeiten und konnten nochmals durch Marvin Lipka ausgleichen. Auch die Schlussphase konnten die Süder diesmal unbeschadet überstehen und holten so einen wichtigen Punkt. Der 2:2 Erfolg ist zudem ein moralischer Erfolg und für den weiteren Verlauf eine positive Einstimmung auf den weiteren Saisonverlauf. 9 Punkte gilt es nun noch aufzuholen und so den Klassenerhalt am Ende zu schaffen. Danach kann befreiter in die Zukunft geschaut werden. Tore: 0:1 (17.), 1:1 (22.) M.Schaaf, 1:2 (53.) Elfmeter, 2:2 (77.) Lipka Sind die Süder noch zu retten    Ein Punkt nach Kampf. 12.03.2017 Auch gegen den VfB Börnig war für die Süder nichts zu holen. So wurde die Begegnung wieder zum “Trauerspiel”. Getrauert wurde bereits vor dem Anpfiff mit einer Gedenkminute. Initiiert von Trainer Tegtmeier hielt man mit einem Banner inne und gedachte den Opfern des Herner Mörders. In Gedenken bei den Angehörigen der grausamen Taten und seinen Opfern. Sportlich lief es dann wieder eine Halbzeit gut. Nur 0:1 Rückstand. Schließlich ein unglücklicher Handelfmeter nach einer Stunde. Kurz darauf dann noch das 0:3, aber gleich darauf kam Süd nochmals auf 1:3 heran. Allerdings setzte es noch zwei Tore und so verlor man erneut in der letzten Halbenstunde das Spiel mit einem klaren 1:5. Tore: 0:1 (15.), 0:2 (60.) Elfmeter, 0:3 (67.), 1:3 (68.), 1:4 (69.), 1:5 (88.) Keine Rettung in Sicht    Dicke Packung gegen FC Marokko. 09.04.2017 Das Spiel gegen FC Marokko kann man Getrost vergessen. Selbst gegen den Tabellendreizehnten sah man ein Spiel auf ein Tor, Wobei die Süder nichts zu Stande brachten. Die Angriffswellen der Gäste vermochten die Gastgeber kaum aufzuhalten und lagen zur Pause mit 6:0 zurück. Auch in der zweiten Hälfte hatte der Gästetorwart einen ruhigen Tag. Marokko bestimmte jede Situation und demütigte Herne-Süd mit einem 0:13 Endstand. Tore: 0:1 (20.), 0:2 (21.), 0:3 (29.), 0:4 (29.), 0:5 (36.), 0:6 (45.), 0:7 (47.), 0:8 (51.), 0:9 (55.), 0:10 (77.), 0:11 (85.), 0:12 (87.) Elfmeter, 0:13 (90.) Reserve hat sich aufgegeben    Saison in der Kreisliga A mit Anstand beenden. 01.05.2017 Auf das Heimspiel gegen FC Marokko Herne hätte man auch gerne verzichten können. Nach vorne lief nichts und hinten auch nicht. So kassierte man eine dicke Packung ohne jegliche Bemühungen. Offenbar hat man sich mittlerweile aufgegeben. Martin Tegtmeier zog seine Konsequenzen: „Das war ja gar nichts.“ Er wird die Saison zu Ende führen und steht für kommende Aufgaben nicht mehr zur Verfügung. Mit Alten Herren Spielern wird der Kader derzeit Aufgestockt, damit die letzte Kreisliga A Saison mit Anstand zu Ende gebracht wird. Beim Tabellenersten SG Castrop lief es auch nicht anders. Von Beginn an setzte es Tore fast im Minutentakt. Gleich 18:0 wurde man abgeschossen und muss die Saison nun wohl oder übel mit Anstand zu Ende bringen. Auf dem Berg beim SC Constantin konnte man sich achtbarer aus der Affäre ziehen und verlor nur mit 6:0. Die Zeit für die Weichenstellung der kommenden Kreisliga B Saison ist gekommen. Kontakte zu einem Trainerduo für die nächste Saison sind im Gange und verlaufen zuversichtlich. Eine Mannschaft für die kommende Kreisliga B Saison wird gestellt und wird in der nächsten Spielzeit eine gute Rolle spielen können. Neuaufbau in der Kreisliga B    Saisonresümee. 05.06.2017 Die Saison 2016/2017 konnte die zweite Mannschaft mit Anstand und Respekt zu Ende bringen. Für einen Verein mit einer Bezirks- ligamannschaft ist es eine Herausforderung eine zweite Mannschaft in der Kreisliga A zu haben. Diese Erfahrung hat der BV Herne-Süd in der vergangenen Saison gemacht. Nach 26 Jahren in der Kreisliga C stieg die Reserve 2011 noch vor der 100 Jahr Feier des Vereins in die Kreisliga B auf. Nach drei Jahren ging es dann 2014 in die Kreisliga A. Nach zwei guten Jahren folgte der Verfall, da sich viele Spieler zu neuen Aufgaben berufen fühlten. Der große Wechsel im Team konnte nicht kompensiert werden. Nur wenige Punkte konnte die Mannschaft holen und in der Rückrunde konnte man nicht mehr auf viele Spieler bauen. Damit der Spielbetrieb aufrecht erhalten wurde, sprangen Akteure der Alten Herren in die Bresche. Teiles in Unterzahl setzte es hohe Niederlagen, aber Herne-Süd konnte zu jedem Spiel antreten. Im letzten Spiel gegen VfB Habinghorst unterlag man mit 13:1. Mit 155 Gegentoren verabschiedete sich der BV Herne-Süd auf dem letzten Tabellenplatz aus der Kreisliga A. Trainer Martin Tegtmeier zog die Konsequenzen und hat sein Amt bekanntlich niedergelegt. In der Kreisliga B wird ein Trainerduo den Neuaufbau vornehmen. Am 2. Juli findet die Vorstellung von Trainern und Neuzugängen an der Bergstraße statt.